Suchanfrage

16917 Treffer:
1. Impressum  
Firmenname: Galleria di Base del Brennero – Brenner Basistunnel BBT SE Firmensitz: Piazza stazione 1, 39100 Bolzano, Italia Handelsregister Bozen: 02431150214 VWV Nummer: BZ – 0178187 UID -...  
2. Besichtigung  
Nach Anmeldung organisieren wir gerne geführte Baustellenbesichtigungen in Italien in Mauls und in Österreich in Wolf bei Steinach am Brenner und im Ahrental südlich von Innsbruck. Zu Ihrer...  
3. Genehmigungen  
Genehmigungen Österreich Änderung der abfallrechtlichen Genehmigung der Deponie Padastertal 2014 Edikt Änderung der Genehmigung 2013_Hinweis BMVIT Trassengenehmigung, eisenbahnrechtliche...  
4. GIS  
GIS Das eigens für die BBT SE entwickelte geografische Informationssystem (GIS) liefert Informationen über das Projektgebiet zwischen Tulfes und Franzensfeste. Sie können diese Informationen schnell...  
5. Projektüberblick  
Der BBT besteht aus zwei 8,1 m breiten Tunnelröhren, die in einem Abstand von 70 m verlaufen. Sie werden eingleisig bestückt, sodass die Züge im Einbahnverkehr durch die beiden Tunnel fahren. In...  
6. Tunnelbaumethoden  
Hightech-Giganten im Hartgestein Vollschnitt-TBMs sind mobile, elektrisch betriebene Fabriken im Berg: Sie durchörtern das Gestein mit einem rotierenden Bohrkopf, transportieren das Ausbruchsmaterial...  
7. Rundherum  
Die BBT-Gesellschaft ist stets bemüht, Eingriffe in die Natur und die Auswirkungen auf die Umwelt so gering wie möglich zu halten. So sind und werden die Tunnelportale behutsam in die Landschaft...  
8. Geschichte des Baus  
Im Jahr 1971 keimte der Gedanke an einen Brennertunnel erneut auf. Der Internationale Eisenbahnverband gab erstmals eine Studie zur Neuen Brennerbahn mit einem Basistunnel in Auftrag. Bis 1989...  
9. Baufortschritt  
iframe Baufortschritt ALLGEMEINES ZUM BAULOS Dieses Baulos mit einem Auftragsvolumen von 380 Mio. Euro wurde im Sommer 2014...  
10. Ein „schöner“ Tag im Tunnel  
Das Team der BBT SE sorgte gemeinsam mit Liferadio für einen interessanten und erlebnisreichen Sonntag im Berg. So konnte jeder das österreichisch-italienische Gemeinschaftsprojekt hautnah...