An der Finanzierung des europäischen Schlüsselprojekts Brenner Basistunnel beteiligen sich Österreich, Italien und die Europäische Union.

Prognostizierte Gesamtkosten
Gut investiert
Risikovorsorge
Prognostizierte Gesamtkosten
Prognostizierte Gesamtkosten

Auf den Rohbau entfallen 60%, 15% auf die Ausrüstung, 10% auf Planung, Dienstleistung und interne Kosten, 1% auf Grundstücksangelegenheiten und 14% sind für die Risikovorsorge reserviert.

Gut investiert
Gut investiert

An der Finanzierung des europäischen Schlüsselprojekts Brenner Basistunnel beteiligen sich Österreich, Italien und die Europäische Union.

Risikovorsorge
Risikovorsorge

Sie berücksichtigt sowohl die derzeit identifizierbaren und quantifizierbaren Risiken, als auch die erwartbaren, jedoch derzeit nicht identifizierbaren Risiken.

Der Brenner Basistunnel wird von der Europäischen Union in nicht unerheblichem Umfang ko-finanziert, da es sich um einen länderübergreifenden Abschnitt im Alpenraum des Skandinavien - Mittelmeer-Korridors (SCAN-MED) handelt.

Die europäische Ko-Finanzierung wird anhand von Ausschreibungen, an denen auch andere Projekte des Europäischen Verkehrsnetzes teilnehmen (TEN-V Netzwerk), zugewiesen.

Zwischen 2016 und 2023 beläuft sich der Ko-Finanzierungsanteil der Europäischen Union zugunsten des BBT auf 50% der Kosten des Erkundungsstollens (Ko-Finanzierung in einer Höhe von circa 330 Millionen Euro) und 40% der Kosten für die Haupttunnel (Ko-Finanzierung in einer Höhe von circa 880 Millionen Euro).

Zur Gewährleistung einer optimalen Nutzung der EU-Subventionen werden der Arbeitsfortschritt und der Einsatz der Mittel ständig von den Gremien der EU-Kommission und von den Ministerien in Österreich und Italien überwacht.

Der verbleibenden Kostenanteil am BBT wird zu gleichen Teilen von der Republik Österreich und der Republik Italien getragen.

Der Brenner Basistunnel ist das am höchsten geförderte Infrastrukturprojekt Europas. Die EU-Kofinanzierung erfolgt durch die „Connecting Europe Facility“ (CEF). Dieses Finanzierungsprogramm unterstützt die Errichtung leistungsfähiger Verkehrsinfrastrukturen.