“FLAVIA” gelangt zu “VIRGINIA”

Die letzte große Komponente der TBM “Flavia” ist in der Baustelle Mauls angekommen. Ein kurzes Video veranschaulicht die lange Reise, die in Deutschland am Rhein begann, über Gibraltar nach Marghera und schlussendlich nach Mauls führte.

Der Transport betraf ein sehr sperriges und schweres Element, nämlich den Bohrkopf der TBM (der sog. "Maindrive") mit einem Gewicht von 147,50 Tonnen und einem Durchmesser von 6 m; aufgrund dieser Eigenschaften musste der Maindrive zuerst auf dem Seeweg und dann auf dem Landweg transportiert werden.

Alles begann am 30. Januar 2018 im Herrenknecht-Werk in Schwanau (Baden-Württemberg); der Maindrive begann seine Reise auf dem Rhein und erreichte so Antwerpen. Zwei Wochen später führte die Reise über Gibraltar bis nach Marghera, wo die Ladung am 20. Februar 2018. Von dort ging es auf der Straße weiter zur BBT-Baustelle in Mauls. Aufgrund der Größe und des Gewichts des Bohrkopfs dauerte der letzte Teil der Reise zwei Wochen und fand in mehreren Etappen nachtsüber statt, was mitunter eine Behinderung des Verkehrs erfordern konnte. Der Sondertransport legte von Marghera bis nach Verona 120 Kilometer zurück und setzte seine Reise dann auf der A22 um weitere 230 Kilometer bis nach Brixen fort. Auch die Strecke von der Autobahnausfahrt zur Baustelle in Mauls entlang der SS12 war eine echte Herausforderung: die Durchfahrt der Ortschaft Franzensfeste, und insbesondere die Stelle wo sich die Straße bei einer Kurve verengt, erforderte höchste Präzision und Achtsamkeit.

So erreichte der Maindrive von "Flavia" am 27. Mai 2018 den Maindrive der anderen TBM, "Virginia", und beide warten nun darauf, zusammengebaut zu werden und mit den Vortriebsarbeiten beginnen zu können.