Entwicklung und Umsetzung von Covid-Schutzmaßnahmen in der BBT SE

Die BBT SE hat bereits zu Beginn der Coronakrise die Entwicklungen in der epidemiologischen Notlage sehr ernst genommen und umgehend drauf reagiert. Zur Erhaltung und zum Schutz der Gesundheit der auf den Baustellen und in den Büros tätigen Personen wurden im Frühjahr 2020 umfassende Sofortmaßnahmen ergriffen, um Ansteckungen zu vermeiden. Dennoch musste der Baubetrieb aufgrund nationaler Verordnungen zeitweise eingestellt werden. Dank umfangreicher  Präventionskonzepte und strenger Schutzmaßnahmen, konnten die Arbeiten auf den Baustellen sukzessive wieder aufgenommen werden.

„Wir haben sehr rasch reagiert und alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter darüber informiert, was zu tun und zu vermeiden ist, um das Ansteckungsrisiko möglichst gering zu halten. Ein eigens gegründeter Covid-Ausschuss erstellt Richtlinien, um das Infektionsgeschehen wirkungsvoll einzudämmen.“, berichtet Alessandro Ferrari, Sicherheitskoordinator der BBT SE in Italien.

Dieser Ausschuss hat zudem die Aufgabe, die Einhaltung der Regeln im Unternehmen zu überprüfen und diese laufend zu aktualisieren. Sie beinhalten eine Vielzahl an Maßnahmen, die von der Belegschaft der BBT SE und den Baufirmen in enger Zusammenarbeit gemeinsam getragen und umgesetzt werden.

Erwin Reichel, Sicherheitskoordinator der BBT SE in Österreich erläutert dazu: „Die Corona-Schutzmaßnahmen beim Brenner Basistunnel beruhen hauptsächlich auf dem Thema Hygiene als auch darauf, Abstand zu halten und vorbeugend medizinische Kontrollen bzw. Untersuchungen auf freiwilliger Basis anzubieten. So können Verdachtsfälle rasch erkannt werden. Weiters werden Besprechungen intern wie extern hauptsächlich in digitaler Form absolviert sowie generell auf das Notwendigste reduziert.“

Die Errichtungsgesellschaft steht in ständigem Kontakt mit den öffentlichen Einrichtungen, um die für die Bekämpfung des Coronavirus notwendigen Maßnahmen umzusetzen. So werden die MitarbeiterInnen und Mitarbeiter etwa umfassend mit Schutzmasken ausgestattet, es findet eine mehrmalige tägliche Desinfektion von Büroräumlichkeiten und Fahrzeugen für den Personentransport statt. Im Baustellenbetrieb wird besonders auf den Sicherheitsabstand geachtet. So wurden die Plätze in den Kantinen und Fahrzeugen hinsichtlich Personenanzahl beschränkt, in den Unterkünften der Mineure gibt es Einzelbettbelegung.

Die BBT-Besucher- und Informationszentren beider Länder bleiben bis zur Besserung der Infektionslage vorübergehend geschlossen.