Tunnelbohrmaschine "Lilia" für Brenner Basistunnel abgenommen

Bei der Herrenknecht AG in Schwanau (D) konnte die erste der beiden Tunnelbohrmaschinen (TBM) für das Baulos H41 Sillschlucht-Pfons des Brenner Basistunnels formell abgenommen werden.

Die Einzelschild-TBM mit einem Bohrkopfdurchmesser von 10,37 Metern, einer Länge von rund 160 Metern und einem Gewicht von 1.440 Tonnen (inkl. Nachläufereinrichtungen) wird auf den Namen "Lilia" getauft.
Nach erfolgter Werksabnahme wird die Maschine nun auseinander gebaut und zur Montagekaverne ins Ahrental, südlich von Innsbruck, transportiert. Ende Jänner 2023 beginnt die Montage vor Ort im Berg. Nach ihrem Wiederaufbau wird sich die "Fabrik im Berg", Lilia, im Frühjahr 2023, ausgehend von der Montagekaverne im Ahrental, auf ihren rund 8,1 Kilometer langen Vortriebsweg in Richtung Süden im "Haupttunnel Ost", dessen Losgrenze bis ins Gemeindegebiet von Navis reicht, machen.

"Ein Name für die TBM"

Ganz speziell verlief diesmal die Namensfindung für die Tunnelbohrmaschine, nämlich in Kooperation mit der Volksschule St.Peter-Ellbögen, welche sich im Projektgebiet dieses Bauloses befindet. Die Direktorin, die Lehrpersonen und alle Schüler: innen waren nach unserer Anfrage sofort mit Begeisterung dabei. Im Sachunterricht wurden spontan das Gesamtprojekt näher besprochen und der Thematik Tunnelbau Zeit gewidmet.Die Größe des Projektes Brenner Basistunnel beeindruckte die Schüler: innen, sie wollten unbedingt mehr über das spannende Thema erfahren. Zu guter Letzt ging es gemeinsam auf Namenssuche. Jedes Kind durfte einen Vorschlag abgeben und in eine Wahlurne einwerfen. Aus fünf favorisierten Namen ging, mittels demokratischer Abstimmung, schließlich "Lilia" als Siegerin hervor. Die Kinder und auch die Lehrpersonen freuen sich sehr, "nun auch ein Teil des atemberaubenden und wichtigen Großprojektes sein zu dürfen".