2.800 Besucher beim Tag des offenen Tunnels auf der BBT-Baustelle in Mauls

Der Tag des offenen Tunnels des Brenner Basistunnels war wieder eine Gelegenheit zum Informationsaustausch, zum Beisammensein und zur Unterstützung dieses großen Projektes

Der Tag des Offenen Tunnels auf der BBT-Baustelle Mauls hat nun bereits das vierte Jahr in Folge stattgefunden. Die 2.744 Besucher der Veranstaltung bezeugen das große Interesse der Bevölkerung am Projekt.

Die Veranstaltung wurde mit der Feier der Heiligen Messe mit dem Pfarrer von Mauls, Don Paul Valentini, und der musikalischen Begleitung des Männerchors von Mauls eingeleitet.

Nach der Messe hatten die Besucher die Gelegenheit, unter der Führung der BBT-Mitarbeiter den Tunnel zu besichtigen. In kurzen Zeitabständen fanden bis etwa 17 Uhr ununterbrochen Baustellenführungen unter der Leitung zweisprachiger Techniker statt. Die Techniker der BBT SE erläuterten das Bauwerk und den Arbeitsfortschritt. Bis Mittag waren bereits über 2.600 Personen eingetroffen und am Abend konnten insgesamt 2.744 Besucher gezählt werden. 

Großen Anklang fand auch die Initiative der Avis-Vereinigung Südtirol mit Präsident Erich Hanni. Die Informationskampagne wurde in Zusammenarbeit zwischen Avis, Admo, Aido und Adisco organisiert.

Zusätzlich zu den Projektinformationen, welche grafisch in Form eines kleinen Info-Labyrinths vermittelt wurden, freuten sich die Besucher über die Anwesenheit des Arztes Dr. Hannes Mutschlechner. Dieser erklärte den Interessierten direkt an der Baustelle verschiedene Erste-Hilfe-Techniken, darunter auch die Benutzung eines Defibrillators, und führte diese vor Ort vor. Bei interessierten Besuchern wurde ein kleiner Gesundheitscheck sowie eine kostenlose Blutdruckmessung durchgeführt.

Unter den vielen Besucherattraktionen war das kleine „BBT Kino“ ein besonderes Highlight. Dort wurden Filme zum BBT sowie von der Rai Südtirol und vom Kuratorium für Technische Kulturgüter zur Verfügung gestellte Filmbeiträge gezeigt. Hier fand auch die Premiere des Werks des österreichischen Fotografen Markus Bstieler statt. Dieser fotografierte vom Führerstand verschiedener Züge aus das 2.000 km lange Herzstück des TEN-V Skandinavien-Mittelmeer-Korridors zwischen Berlin und Palermo.
 
In Zusammenarbeit mit dem VKE wurde für die kleineren Gäste ein eigener Spielplatz eingerichtet. Zusätzlich konnten sich die Kinder auf einer großen aufblasbaren Rutsche vergnügen. Groß und Klein konnten auch mit einem kleinen Kinderzug ein kürzeres Stück des Zufahrtstunnels bis zur Lüftungskaverne befahren, wo einige Maschinen und Geräte ausgestellt waren, die zur Errichtung der bislang gebauten Tunnelabschnitte eingesetzt worden waren.
 
Die Gäste, welche teilweise eigens aus anderen Regionen und dem Ausland angereist sind, zeigten sich begeistert und bestätigten das große Interesse für dieses Projekt, das für Europa von wesentlicher Bedeutung ist.
 
Auch die beiden Vorstandsmitglieder der BBT SE, Raffaele Zurlo und Bergmeister Konrad, waren sehr zufrieden. Am Ende des Tages zog Konrad Bergmeister Bilanz: „In den vergangenen vier Jahren haben über 10.000 Personen an den Tagen der offenen Türen an der BBT-Baustelle in Mauls teilgenommen. Das ist ein großer Erfolg und gleichzeitig Beweis dafür, dass die Förderung der Beteiligung am Projekt und die Zugänglichkeit von Informationen über laufende Großprojekte von wesentlicher Bedeutung sind. „Es ist für uns Anlass großer Freude, so viele Menschen an unserer Baustelle empfangen und mit ihnen feiern zu dürfen“, schließt Raffaele Zurlo ab. „Am Tag, an dem das Projekt abgeschlossen sein wird, werden wir mit Zufriedenheit auf die Vergangenheit zurückblicken können, aber nicht, weil wir den längsten Eisenbahntunnel der Welt errichtet haben, sondern aufgrund des Bewusstseins, dass wir diese Aufgabe gut gemeistert haben, dass wir die festgesetzten Fristen und Kosten eingehalten haben und dass wir dabei stets ein positives Verhältnis mit der Bevölkerung des Projetgebiets gepflegt haben.“